Login

Arbeitsplanung

Die Arbeitsplanung steht am Anfang jedes Produktionsprozesses. Vor allem durch die Arbeitsteilung in der Fertigung ist es notwendig, die einzelnen Arbeitsgänge genauestens zu planen. Hier wird festgelegt, welches Produkt gefertigt wird und mit welchen Mitteln und Methoden und unter welchen Bedingungen der Fertigungsprozess stattfindet. Diese Arbeitskoordination hat zum Ziel, Tätigkeiten abzustimmen, den Zeitrahmen festzustecken und die jeweiligen Abläufe mit Blick aufs Ziel zu definieren. Zur Steuerung der Produktion gehört die Bestimmung der Arbeitsabläufe genauso wie die Planung der erforderlichen Mittel.

Die Mittelplanung: Personal, Material, Betriebsmittel und Kosten planen

Für die Umsetzung betrieblicher Arbeitsaufgaben sind vielerlei Mittel nötig, deren Einsatz geplant werden muss. Ein Bereich dieser Mittelplanung ist die Personalplanung. Wieviel und welches Personal wird benötigt? Sind Schulungen und Weiterbildungen erforderlich? Der Personalbedarf wird erhoben und die Aufgabenverteilung wird geplant. Auch die Beobachtung der Personalentwicklung gehört zu diesem Bereich. In der Material – Bedarfsplanung werden die notwendigen Produktionsgüter und Rohstoffe ermittelt. Welche Qualitäten, welche Mengen und welche Arten von Material werden für die bevorstehenden Aufgaben gebraucht? Betriebsmittel wie etwa Maschinen, Anlagen und Werkzeuge gehören ebenfalls zu dieser Fertigungsplanung. Auch die Informationsplanung ist ein wichtiger Teil der Mittelplanung. Schließlich kommt noch die Kostenplanung hinzu.

Die Arbeitsablaufplanung: das Zusammenspiel der Mittel gewährleisten

Bei der Arbeitsablaufplanung geht es um eine Vorstrukturierung der Arbeitsabläufe. Einerseits werden die technischen Erfordernisse, andererseits die wirtschaftlichen Faktoren beleuchtet. Ziel ist es, das Zusammenspiel der jeweiligen Mittel optimal und mit Effizienz zu gewährleisten. Arbeitsanweisungen legen fest, wann und wie die Materialien, Betriebsmittel und Informationen benötigt und eingesetzt werden. Anschließend wird die ökonomische Seite per Kostenbewertung geprüft.

Weiterlesen: Dienstplangestaltung online: Zeitgewinn und Transparenz im Team

Ein effektives Arbeitssystem für reibungslosen Ablauf

Ziel der Gestaltung des Arbeitssystems ist es, dass die Betriebsmittel optimal angeordnet sind und rechtzeitig zur Verfügung stehen. Auch die wesentlichen Informationen zur Erledigung der Arbeitsaufgaben gehören dazu. Stückliste, Arbeitsplan und technische Zeichnungen sind die wichtigsten Hilfsmittel in diesem Bereich der Arbeitsorganisation. Im Arbeitsplan finden sich alle Informationen darüber, wie das Erzeugnis produziert werden soll. Für eine spätere Optimierung wird zudem der Arbeitsablauf analysiert.

Der Planungshorizont der Arbeitsvorbereitung

Die Planung innerhalb der Arbeitsvorbereitung bezieht sich sowohl auf langfristige, als auch auf mittelfristige und kurzfristige Fragen.

In der langfristigen Planung geht es vor allem um die Planung der Investitionen. Anlagen und Maschinen müssen rechtzeitig installiert und eingeplant werde. Auch die Fertigungsweisen oder die Entwicklung neuer Fertigungsmethoden gehören dazu. Die Materialplanung unterliegt ebenfalls der langfristigen Planung. Materialien werden nach Mengen und Sorten bestimmt und geordert.

Die Planungsvorbereitung ist eine mittelfristige Planung, beispielsweise die Kostenplanung und die Vorkalkulation für den Produktionsprozess. Sie dient der Analyse, ob Ergebnis und Aufwand im richtigen Verhältnis zueinander stehen, und bietet die Grundlage für Entscheidungen.

Kurzfristige Planung bezieht sich hauptsächlich direkt auf den Auftrag. Sie beinhaltet das Erstellen des Angebots, die Zeichnungs- und Stücklistenprüfung und die Arbeitsplanerstellung. Dazu gehören auch die bereichsübergreifende Planung und die Koordination von Fertigungsmitteln.

Arbeitsteilung braucht exakte Arbeitsvorbereitung und -planung

Arbeitsteilige Prozesse sind in der modernen Industrie Standard. Die Arbeitsleistungen werden in den meisten Fällen in Teilaufgaben zerlegt, an die Abteilungen weitergegeben und dort in noch kleinere Komponenten aufgegliedert. Dadurch lässt sich eine intensive Spezialisierung und damit auch eine höhere Produktivität erreichen. Diese Arbeitsteilung ist in den meisten Fällen die Grundlage für eine wirtschaftliche Fertigung. Zu den wichtigsten Voraussetzungen, dass Produktionsprozesse reibungslos ablaufen, gehört eine exzellente Arbeitsvorbereitung.

Zu einer guten Arbeitsplanung gehört eine noch bessere Personalplanung…

« Zurück zum Glossar-Index