Login

Cloud

Cloud und Cloud Computing sind Schlagworte, die in Zusammenhang mit der Digitalisierung häufig genannt werden. Die Cloud ist ein virtueller Speicherplatz im Internet, der von einem spezialisierten Hosting-Anbieter zur Verfügung gestellt wird.

Das Konzept dieser Form der Datenspeicherung wurde ursprünglich entwickelt, weil die Speicherkapazitäten von privaten und insbesondere gewerblich genutzten Rechnern und auch Servern durch die Datenmassen oft kaum ausreichten, sodass eine Alternative erforderlich war.

Die Bezeichnung Cloud Computing kam von den Anbietern, die den Nutzern werbewirksam präsentierten, dass deren Daten nun im Rahmen einer Datenwolke im digitalen Raum schweben und jederzeit abrufbar sind. Heute ist diese Variante des Computings bewährt und etabliert – denn es ist für seine Nutzer mit einer ganzen Reihe von überzeugenden Vorteilen verbunden. Aber was leistet die neue Technologie tatsächlich und wie ist es dabei um die Sicherheit der Daten bestellt? Dieser Beitrag informiert über die Grundlagen zu diesem Thema.

Was versteht man unter Cloud Computing?

Dabei handelt es sich prinzipiell um eine Variante des Outsourcing. Bestimmte Geschäftsbereiche samt dem dazu benötigten Datenmaterial werden einem Cloudservice-Dienstleister (engl. Cloud Service Provider / CSP) übertragen. Per Nutzungsvertrag gehen auch die Pflicht zur Datenspeicherung sowie die Verantwortung für die permanente Verfügbarkeit der Daten und einen DSGVO-konformen Datenschutz auf den Provider über. Gegenstand der Leistungserbringung können je nach Inhalt des Nutzungsvertrages das Bereitstellen verschiedener Softwarelösungen, diverser Serviceleistungen oder auch kompletter IT-Plattformen sein. Dabei ist zu beachten, dass sich der Server-Standort des Anbieters aus rechtlichen Gründen stets in der Bundesrepublik Deutschland befinden sollte.

Vorteil Speicherkapazität

Die Daten, die heute in der IT gesammelt und bearbeitet werden, sind nicht nur reine Textdateien, die wenig Speicherkapazität für sich beanspruchen. Grafiken und Bilder, Videos, Programme und Datenbanken, Websites und Social Media-Auftritte – es gibt eine Menge Daten, die für ein Unternehmen wichtig sind und zu speichern sind. Speichern bedeutet allerdings auch, dass die Ressourcen der Rechner und Server durch die Daten beansprucht werden. So kann der Überblick über die Daten beeinträchtigt werden und ein weiterer Nachteil ist es, dass die Systeme der IT durch Datenmengen weniger effizient agieren. Mit der Cloud ist eine elegante Möglichkeit geschaffen worden, die Kapazitäten der Rechner und Server effektiv zu entlasten und dabei dennoch den optimalen Datenzugriff durch die komfortable und flexible Nutzung auf Abruf zu haben. Diese Nutzung ist sowohl mit dem klassischen Desktop-PC möglich, der im Unternehmen etabliert ist, als auch mit mobilen Endgeräten, beispielsweise dem Smartphone und dem Tablet. Somit ist mit der Business Cloud eine hohe Flexibilität für das Unternehmen verbunden.

Vorteil Sicherheit

Heute sind Datenschutz und Datensicherheit besonders wichtig – insbesondere auch im Zuge der DSGVO, der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union. Im Rahmen dieses komplexen Regelwerks, das am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, haben Unternehmen dafür zu sorgen, dass personenbezogene Daten umfassend geschätzt sind. Im Rahmen von Cloud Computing ist das besonders gut umsetzbar. Die Datenspeicherung erfolgt virtuell und ist unberechtigten Dritten gegenüber nicht zugänglich. Auch rund um die Datensicherheit ist die Cloud eine wichtige technische Errungenschaft des Internetzeitalters. Denn wenn die Daten, die im Unternehmen gespeichert sind, durch einen Festplattencrash, einen Brand oder Blitzschlag, ein Hochwasser oder durch Diebstahl beschädigt werden oder nicht mehr vorhanden sind, können alle Daten, die sozusagen als Sicherheitskopie auch in der Datencloud gespeichert sind, für ein optimales Backup genutzt werden. Viele Unternehmen schätzen diese Sicherheit ganz besonders.

Vorteil Teamarbeit

Unternehmen agieren heute immer mehr global. Im Rahmen der Cloudnutzung sind regionale, nationale und internationale Vernetzung und die damit verbundene Teamarbeit besonders effizient umzusetzen. Für das Cloud Computing wird ein wirksamer Passwortschutz eingesetzt. Jeder, der dieses Passwort erhalten kann, kann die Nutzung auf Abruf umsetzen. Dies ermöglicht eine umfassende Teamarbeit. Auch außerhalb des Unternehmens und rund um die Uhr kann die flexible Datennutzung erfolgen. Ein Speicherplatz für alle lautet die Devise für Unternehmen, die diese moderne Form der Datenspeicherung bei optimaler Sicherheit für sich nutzen. Im Unternehmensbereich wird diese als Business Cloud bezeichnet. Sie bietet auch den Vorteil, das sich die Zusammenarbeit mit Businesspartnern erfreulich komfortabel gestalten kann. So können in der Business Cloud beispielweise Datenblättern von Produkten gespeichert werden, die den Kunden aus dem B2B-Bereich als Download verfügbar gemacht werden können. Beschäftigt man beispielsweise eine interne Werbeagentur, ist auch da die Cloud eine wertvolle Unterstützung. Denn durch die Nutzung auf Abruf können in der Business Cloud beispielsweise Produktbilder oder Werbetexte eingestellt werden, die eine spezialisierte Webagentur für die Website-Erstellung und -Pflege einsetzen kann.

Welche Arten einer Business Cloud sind international üblich?

Das amerikanische National Institute of Standards unterscheidet drei inhaltlich voneinander abweichende Cloudmodelle:

  1. SaaS (Software as a Service): Der Dienstleister stellt lauffähige Anwendungsprogramme samt der erforderlichen Hardware zur Nutzung auf Abruf zur Verfügung.
  2. IaaS (Infrastructure as a Service): Der CSP sorgt für den Online-Zugang und vergibt die Berechtigungen, die benötigte Software wird vom Kunden beigestellt.
  3. PaaS (Platform as a Service): Es wird eine vordefinierte Software-Entwicklungsumgebung einschließlich ausreichender Rechenkapazität sowie Speicherplatz zur Bedarfsnutzung freigegeben.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Sie haben Fragen zu diesem Beitrag oder kommen in Ihrem Unternehmen bei der Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse nicht so recht voran? Wir von Pylot beraten Sie kompetent und umfassend! Rufen Sie uns heute noch an, wir sind stets gerne für Sie da!

« Zurück zum Glossar-Index