Login

Google Knowledge Graph

Der Google Knowledge Graph basiert auf einem Google-Algorithmus und stellt dem Benutzer der Suchmaschine für die allgemeine Suche (Universal & Extended Search) weiterführende Informationen in einem Schaubild zur Verfügung. Mithilfe der informativen Einblendungen können Nutzer vor allem einfache Suchanfragen auf einen Blick erfassen und müssen sich zum Erhalt der Antwort nicht umständlich durch die Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) klicken. Insgesamt wird das Nutzererlebnis bei der Google-Suche durch die semantische Datenbank verbessert.

Google Knowledge Graph – Funktionsweise

Der Google Knowledge Graph ist eine Weiterentwicklung von Google und das Ergebnis einer Akzentverschiebung von hierarchischen Darstellungen zu netzwerkartigen Interpretationen. Der Google-Algorithmus nutzt Knoten und Kanten, die in eine ontologische Beziehung zueinander gebracht werden. Während Knoten Entitäten darstellen und damit die Begriffe zusammen mit den dazugehörigen Bedeutungen (Attributen), spiegeln die Kanten das Beziehungsgeflecht der einzelnen Knoten wider. Die semantische Datenbank speist sich aus autoritären Quellen wie Wikipedia. Sie ist eine Sammlung strukturierter Daten aus Wissensdatenbanken (Knowledge Repository), die logisch miteinander verknüpft sind. Mit den Fortschritten der Künstlichen Intelligenz (KI) sind die verwendeten Systeme zunehmend dazu fähig, selbstständig dazuzulernen. Diese Eigenschaft wird mit dem Begriff “Machine Learning” zusammengefasst.

Kontextgenerierung und Intention

Die Informationsdarstellung durch den Google Knowledge Graphen ist intentional, das heißt Google möchte mit seinem semantischen Algorithmus die Absicht des Nutzers herausfinden und sein Informationsbedürfnis befriedigen. So interessieren sich Nutzer, die nach dem Unternehmen „Saturn“ suchen, nicht für den namensgleichen Planeten, während umgekehrt astronomisch interessierte Benutzer keine Informationen zum betreffenden Global Player wünschen. Mit dem alten System der hierarchischen Gliederung würden allerdings Benutzer sowohl Informationen zum Unternehmen als auch zum Planeten erhalten. Die Beziehung der Suchanfragen des Benutzers, der neben „Saturn“ oft weitere Keywords und Longtails in das Google-Suchfeld eingibt, gibt der Suchmaschine folglich Aufschluss über die Sucher-Intention. Die semantische Struktur der Knoten und Kanten sowie der Grad ihrer Beziehung zueinander ermittelt einen Kontext, der die intertextuelle Relevanz der Suchanfragen für Google aufschlüsselt.

Ein eigener Google Knowledge Graph

Unternehmer mit eigenem Google Knowledge Graph können durch die zentrale Darstellung innerhalb der Suchmaschine ein möglicherweise schwaches Suchmaschinenranking kompensieren und ihre Reichweite beträchtlich steigern. Zugleich ist es ihnen mit der Auflistung möglich, im Sinne von Content Marketing weitere Kunden zu gewinnen, durch die Viralität das Branding zu stärken sowie durch den Mehrwert die Popularität zu erhöhen.

« Zurück zum Glossar-Index