Login

Handelsregistereintrag

Bei der Unternehmensgründung ist der Eintrag im Handelsregister nicht unbedingt zwingend. Während manche Firmen gesetzlich dazu verpflichtet sind, sich im Handelsregister eintragen zu lassen, können sich andere wiederum frei für oder gegen den Eintrag entscheiden. Grundsätzlich gilt: Ein Kleingewerbe muss sich nicht im Handelsregister eintragen lassen, wenn die Grenzwerte von 600.000 Euro Umsatzerlös pro Jahr beziehungsweise 60.000 Euro Jahresüberschuss nicht erreicht sind. Für Freiberufler besteht ebenfalls keine Eintragungspflicht. Da für ein Handelsregister das jeweilige Amtsgericht zuständig ist, werden die Richtlinien je nach IHK anders interpretiert.

Das Handelsregister erfasst die wichtigsten Informationen über sämtliche eingetragenen Unternehmen eines bestimmten Bezirks. Laut Handelsgesetzbuch ist das Handelsregister seit 2007 nur noch in elektronischer Form einsehbar. Die Informationen können zur Kreditauskunft herangezogen werden, denn sie geben Auskunft über die wirtschaftlichen und rechtlichen Verhältnisse eines Unternehmens. Im Handelsregister eingetragene Firmen müssen darauf achten, bei der Korrespondenz sämtliche Pflichtbestandteile aufzuführen.

Was kostet der Eintrag im Handelsregister?

Handelsregisteranmeldungen müssen notariell beglaubigt sein. Die Angaben werden beim zuständigen Amtsgericht eingereicht und einer sorgfältigen Prüfung unterzogen. Dieser Prozess dauert zwei bis drei Wochen. Die notarielle Beglaubigung kostet rund 25 Euro, Änderungen oder Löschungen erfordern ebenfalls eine notarielle Beglaubigung und sind mit entsprechenden Ausgaben verbunden. Die eigentlichen Kosten eines Handelsregistereintrags sind von der Größe und der Rechtsform der einzutragenden Firm abhängig. Im Schnitt kostet der Eintrag für einen eingetragenen Kaufmann rund 200 bis 300 Euro, bei einer GmbH muss man mit 500 bis 700 Euro rechnen.

Was muss man beim Eintrag im Handelsregister beachten?

Vor der Anmeldung sollte man den Firmennamen bei einer Vorabprüfung auf seine rechtliche Zulässigkeit hin überprüfen lassen. Zu den Kriterien gehört, dass der Firmenname Unterscheidungskraft besitzen muss und nicht irreführend sein darf. Da der Eintrag im Handelsregister auch eine Werbewirkung hat, ist bei der Wahl des Firmennamens besondere Vorsicht geboten.

« Zurück zum Glossar-Index