Login

POS-Terminal

Der Begriff POS-Terminal bezeichnet die Zahlungsstelle(n) im Geschäft – und teilweise ebenfalls im Online-Shop. Die Abkürzung steht für “Point of Sale” bzw. zu deutsch “Punkt des Verkaufs.” Mit “Terminal” wird in diesem Zusammenhang ein “Endgerät” bezeichnet. Dies bedeutet, dass es sich um den Ort handelt, an dem die Zahlung für eine Ware oder Dienstleistung stattfindet. Das Gerät wickelt diese ab.

Die etwas kompliziert anmutende Bezeichnung POS-Terminal hat einen rechtlichen Hintergrund. Verkäufe sind Geschäfte – und diese sind gesetzlich durch die vollständige Zahlung des Preises durch den Käufer bzw. Kunden/Klienten abgeschlossen. Die Bezeichnung verdeutlicht, dass es sich um den Platz handelt, an dem das Verkaufsgeschäft durch die nachfragende und zur Zahlung verpflichtende Partei beendet wird. 

Klassische POS-Systeme in Geschäften 

Der ursprüngliche POS-Terminal ist entsprechend die Kombination aus Handkasse und Quittungsbuch, die früher in Geschäften üblich war, aber alsbald von Registrierkasse abgelöst wurde. Nach der Jahrtausendwende wurden Terminals für bargeldloses Bezahlen üblich. Diese sind elektronisch mit dem eigentlichen Kassensystem verbunden. In einigen Supermärkten ist deshalb beispielsweise bis heute zu sehen, dass sich nach einer Zahlung mit EC-Karte auch der eigentliche Kassenterminal öffnet, indem das Bargeld aufbewahrt wird. 

Moderne POS-Terminal-Lösungen 

Ein moderner POS-Terminal geht deutlich über diese ursprünglichen Lösungen hinaus. Es handelt sich um eine vollwertige elektronische Datenkasse. Folgende Merkmale sind dabei typisch: 

  • Anbindung an das Warenwirtschaftssystem. Beim Scannen der verkauften Ware registriert die Software dieses und passt den Bestand an. Inventuren werden dadurch deutlich einfacher und lassen sich schneller durchführen. 
  • Kompatibilität mit modernen Zahlungssystemen. Eine moderne bargeldlose Verkaufsstelle muss beispielsweise nicht mehr nur Kredit- und EC-Karte auf die lange übliche Art lesen können, sondern auch kontaktloses Zahlen durch Auflegen unterstützen. Zudem sollten moderne Zahlungsmöglichkeiten per Smartphone (z.B. Apple Pay oder Google Pay) im Zusammenspiel mit dem POS-Terminal möglich sein. 
  • Schnelligkeit bei der Einrichtung neuer Terminals sowie zusätzlicher Funktionen. Durch technische Neuerungen entwickeln sich die Zahlungsmöglichkeiten rasant.

Beispielsweise können Kunden in Elektronikmärkten oft bereits online zahlen und ihre Ware anschließend abholen. POS-Systeme müssen danach nur noch die getätigte Zahlung bestätigen, beispielsweise durch Erkennen eines QR-Codes. Die Endgeräte sollten sich deshalb nicht nur schnell einrichten lassen. Ähnlich einfach sollte es sein, neue Funktionen einzuspielen. 

POS-Terminals im Online-Shop 

Durch den Siegeszug der Online-Shops haben POS-Terminals auch hier teilweise Einzug gehalten – allerdings nur namentlich. Es handelt sich um ein Synonym für Kassensystem. Hintergrund ist, dass viele Einzelhändler inzwischen auch im Netz aktiv sind und nach Lösungen suchten, die sie kannten. Einige Anbieter haben zudem die Grenze zwischen Online- und Einzelhandel aufgelöst. Sie bieten POS-Systeme, die sich das E-Commerce und den stationären Verkauf gleichermaßen eignen, damit diese Datensätze nicht extra anschließend noch zusammengeführt werden müssen.

« Zurück zum Glossar-Index