Login

Unterseite

Mit dem Begriff Unterseite werden generell alle Teile einer Internetplattform bezeichnet, die nicht Teil der Startseite sind. Untergeordnete Seiten sind also beispielsweise Kategorieseiten in Shops, Folgeseiten von Artikeln auf Nachrichtenplattformen oder auch Fotoalben. Dieser Glossareintrag ist ebenfalls eine sogenannte Subseite. Die Unterseiten werden im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) häufig vernachlässigt. Dies gilt insbesondere für solche, die eine hohe Klicktiefe haben. Damit ist gemeint, dass Nutzer einen langen Klickpfad von der Startseite haben, um sie aufzurufen. Diese Vernachlässigung ist jedoch gleich aus mehreren Gründen nicht optimal.

Die Bedeutung von Unterseiten für die Suchmaschinenoptimierung

Unterseiten sind oft themenspezifisch gegliedert. Denken Sie beispielsweise an einen Onlineshop für Kleidung. Hier folgt die Struturierung nach Angeboten für Damen, Herren, Kindern oder auch nach Marken. Jede Subseite ist deshalb eine potenzielle Landingpage. Dies bedeutet, dass Suchende von Google oder einer anderen Suchmaschine sie als Suchergebnis sehen könnten. Wer beispielsweise nach “Damenmode günstig” oder “Kinderkleidung Sommer” sucht, könnte auf untergeordneten Seiten eines Shops landen, wenn denn diese entsprechend optimiert sind.

Es wäre zudem falsch davon auszugehen, dass Google und Co. automatisch die Startseite einer Webplattform favorisieren. In einem Google Webmaster Hangout vom 5. April 2019 räumte John Müller, Senior Webmaster Trends Analyst der Suchmaschine, mit diesem Irrtum auf. Natürlich könne es sein, dass eine Unterseite ein besseres Suchergebnis für eine Anfrage liefere bzw. ein besseres Suchmaschinenranking erziele. Deshalb werde diese bevorzugt, wenn ein Nutzer eine einschlägige Anfrage stellt.

Es sei deshalb ausgesprochen wichtig, dass die Sichtbarkeit dieser Seiten hergestellt werde. Und dies funktioniert über die Optimierung. Es lässt sich daher für die Unterseiten festhalten: Nach Möglichkeit sollten sie alle SEO-technisch berücksichtigt werden. Dabei gilt, dass sie individuell als potenzielle Zutrittsmöglichkeit zum eigenen Webportal zu behandeln sind.

Suchmaschinenoptimierung für Unterseiten: Das ist zu beachten

Das Ziel der Optimierung aller untergeordneten Seiten ist stets der Klick in der Suchmaschine auf den Link. Daneben geht es aber auch fast immer um eine Konversion. Bei Kategorieseiten in einem Shop gibt es beispielsweise um einen Kauf. Handelt es sich um einen Blog oder ein Nachrichtenportal, so soll der Nutzer vielleicht einen Newsletter abonnieren. Sie müssen sich deshalb vor Beginn der SEO-Maßnahmen beides verdeutlichen.

  • Wie möchten Sie die Nutzer überzeugen, die Webseite anzuklicken
  • Und wie erreichen Sie eine Konversion?

Oft hilft die vorhandene thematische Gliederung: Wenn beispielsweise die Unterseite Laufschuhen für Männer gewidmet ist, wissen Sie, dass diese interessant für die Nutzer sind. Sie müssen Ihr Angebot entsprechend einzigartig präsentieren. Dies gelingt vor allem über das Snippet – also den Auszug, den die Suchenden in der Suchmaschine sehen.

Folgende Punkte sind ebenfalls zu berücksichtigen:

  • Betreiben Sie für jede Unterseite eine spezifische Keyword-Recherche, um beispielsweise auch eng verwandte Begriffe berücksichtigen zu können.
  • Machen Sie aussagekräftige interne Verlinkungen. Dies mögen nicht nur die Suchmaschinen, sondern kann auch den Nutzern helfen, die beispielsweise nicht exakt das Produkt suchen, sondern nur ein ähnliches.
  • Achten Sie auf eine einfache, deutliche und gut lesbare Strukturierung sämtlicher Seiten.
  • Nach Möglichkeit sollten Sie auch externe Verlinkungen einbauen. Dies gilt insbesondere für 5 Blogtexte bzw. generell informierende Beiträge.
  • Achten Sie darauf, dass sich eng verwandte Unterseiten nicht zu ähnlich sind. Jede Subseite sollte einzigartig sein.
« Zurück zum Glossar-Index