Login

So wählen Sie Ihre Google My Business Kategorien aus

Von Marketing
Wie man Google My Business-Kategorien auswählt am Beispiel von Pylot Lesedauer: 3 Minuten

Auf den ersten Blick erscheint die Auswahl der Kategorien bei Google My Business banal. Allerdings haben die Elemente Ihres Unternehmensprofils, wozu auch die Kategorien gehören, im Vergleich zu allen anderen Faktoren den größten Einfluss auf Ihr lokales Ranking. Denn die Kategorien dienen in erster Linie dazu, Ihr Unternehmen mit Kunden in Kontakt zu bringen, die nach den von Ihnen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen suchen. Wenn Ihre primäre Kategorie zum Beispiel „Pizzeria“ ist, kann Ihre Gaststätte in den Suchergebnissen von Nutzer erscheinen, die in ihrer Umgebung nach „italienischem Restaurant“ oder „Pizza“ gesucht haben.

Darüber hinaus bestimmen die Kategorien auch, welche Funktionen in Ihrem Profil verfügbar sind. So wirken sich Kategorien beispielsweise auf die Attribute aus, die Ihrem Geschäft zugeordnet werden, auf die Menüs, die Sie nutzen können, sowie darauf, ob Ihnen Schaltflächen für Buchungen zur Verfügung stehen und ob Sie primäre oder sekundäre Betriebszeiten eintragen können. Wenn Sie etwa als Bildungseinrichtung kategorisiert sind, können Sie keine Bewertungen erhalten. Je nach Art des Unternehmens kann der Firma anhand der Kategorie auch ein Ortslabel zugewiesen werden.

Wie und wo kann ich die Google My Business Kategorien ändern?

Bei der Erstellung eines neuen Eintrags werden Sie von Google als Erstes aufgefordert, eine Kategorie auszuwählen. Sie können bis zu 10 Kategorien hinzufügen. Die passendste Kategorie gehört in die primäre Kategorie von Google My Business.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Kategorien hinzuzufügen oder zu ändern:

  1. Melden Sie sich bei Google My Business an.
  2. Öffnen Sie bei mehreren Standorten den gewünschten Eintrag.
  3. Klicken Sie auf das Bleistiftsymbol neben der primären Kategorie. Bearbeiten Sie Ihre primäre Kategorie oder klicken Sie auf Weitere Kategorie hinzufügen.
  4. Klicken Sie abschließend auf Übernehmen. Falls Sie größere Änderungen vorgenommen haben, werden Sie möglicherweise aufgefordert, Ihr Unternehmen nochmal zu bestätigen.

Was muss ich bei der Auswahl der Google My Business Kategorien beachten?

Google spielt die primäre Kategorie prominent in der Übersicht Ihres Eintrags aus. Sekundäre Kategorien dienen zur Präzisierung von Suchergebnissen und sind nicht sichtbar für Google-Nutzer. Bei der Auswahl der Kategorien sollten Sie Folgendes beachten:

  • Wählen Sie so wenige Kategorien wie möglich aus. Überspringen Sie redundante Kategorien.
  • Suchen Sie nach möglichst präzisen Kategorien. Wenn Ihre bevorzugte Kategorie nicht verfügbar ist, wählen Sie eine allgemeinere Kategorie aus. Sie können dann die Firmenbeschreibung und Bilder nutzen, um genauere Informationen über Ihre Waren oder Services hinzuzufügen.
  • Nutzen Sie Kategorien nicht als Keywords, den auch bei den Google-Kategorien gilt: Keyword-Stuffing führt nicht zum Ziel!

Dementsprechend sollten Sie, wenn Sie beispielsweise ein Yogastudio haben, zu dem auch ein Café gehört, nicht die Kategorie „Café“ hinzufügen. Stattdessen sollte das Cafés einen eigenen Eintrag mit der primären Kategorie „Café“ erhalten. Da die Kategorien regelmäßig ergänzt und verfeinert werden, sollten Sie Ihre Kategorien hin und wieder aktualisieren. Es empfiehlt sich auch, mit den relevanten Kategorien zu experimentieren, um herauszufinden, wie sie Ihr Ranking beeinflussen.

Woher weiß ich, dass ich die richtigen Kategorien ausgewählt habe?

Wenn Sie eine Kategorie hinzufügen oder entfernen, sollten Sie Ihr Ranking im Anschluss immer mit einem Analysetool wie Google Analytics überprüfen. Wenn Sie einen plötzlichen Abstieg Ihres Unternehmens feststellen, weil Sie Ihre Kategorien geändert haben, war Ihre Wahl möglicherweise nicht die beste. Zudem müssen Sie sich bewusst machen, dass Sie nicht der Einzige sind, der Ihre Kategorien kontrolliert. Wenn Sie ein schlechteres Ranking bemerken und herausfinden, dass Ihre Kategorien geändert wurden, könnte dies auf eine Bearbeitung durch Dritte hinweisen.

Wie sollte ich Kategorien bei einem Multi-Entity-Geschäftsmodell verwenden?

Der Vorteil von Multi-Entity-Geschäftsmodellen besteht in der erhöhten Anzahl an Kategorien, die Ihre Marke insgesamt auswählen kann. Anstatt nur 10 Kategorien zur Verfügung zu haben, könnte Ihr Gesamtunternehmen theoretisch über 20, 30, 40 oder mehr verfügen, was Ihre Sichtbarkeit bei einer weitaus größeren Anzahl an Suchbegriffen erheblich verbessern würde. Allerdings kann die Diversifizierung Ihrer Kategorien bei der Auflistung mehrerer Unternehmen manchmal dazu führen, dass Google einige Ihrer Auflistungen nicht mehr aus den Ergebnissen herausfiltern kann.

Wann und warum sollte ich eine weniger populäre Kategorie wählen?

Das grundlegende Ziel bei der Verwaltung Ihres Google My Business Eintrags stellt die Steigerung der Konversionen bzw. Transaktionen Ihres Unternehmens dar. Wenn Sie aufgrund Ihres Standorts oder des Wettbewerbs in Ihrer Umgebung in einer beliebten Kategorien nicht ranken, können Sie dies möglicherweise ausgleichen, indem Sie eine Google Maps Kategorie zu einer weniger beliebten ändern. Durch diese geänderte Google Maps Kategorie könnten Sie sich leichter oder auf einem größeren Bereich der Karte platzieren.

Weiterlesen: Wie Nutzer Ihr lokales Unternehmen bei Google Maps finden

Besseres Google-Ranking dank sorgfältig ausgewählter Kategorien

Die Wahl Ihrer primären und sekundären Kategorien bei Google My Business trägt viel zur Handhabung Ihres Unternehmens durch Google und damit zur Sichtbarkeit Ihres Unternehmens in den Suchergebnissen bei. Aus diesem Grund sollten Sie sich Zeit für das Ausfüllen der Kategorien nehmen. Gehen Sie dabei methodisch vor und schauen Sie regelmäßig nach, ob neue Kategorien hinzugekommen sind, mit denen Sie lokales Ranking verbessern können. Denn so erreichen Sie mehr Kunden in Ihrer Umgebung, die genau das suchen, was Sie anzubieten haben.

Weiterlesen: So verbessern Sie Ihr Google My Business Ranking