Login

Lohnen sich Werbeanzeigen bei Google für Kleinunternehmen?

Von Marketing
Lohnen sich Werbeanzeigen in Google für Kleinunternehmer Lesedauer: 3 Minuten

Sie können Ihr Ranking bei Google auf zwei Arten beeinflussen, zum einen über SEO (Search Engine Optimization) und zum anderen über SEA (Search Engine Advertising) – aufgrund der Marktführerschaft also Google Ads. Der Unterschied zwischen den beiden Marketingkanäle besteht darin, dass SEO auf organische Platzierungen in den Suchergebnissen abzielt (kostenlos) und Google Ads Anzeigen in den Suchergebnissen sind (kostenpflichtig).

Diese bezahlten Anzeigen garantieren Ihnen Sichtbarkeit im obersten Bereich der Ergebnisseiten. Im Gegensatz zu SEO sind Google Ads nämlich steuerbarer, da Sie den Suchbegriff für Ihre Anzeige selbst festlegen. Bei organischen Ergebnissen analysiert Google Ihre Seite und sucht selbst Begriffe aus, die am besten passen. Außerdem sind Google Ads skalierbar und liefern innerhalb weniger Stunden erste Ergebnisse.

Die wichtigsten Anzeigenformate von Google im Überblick

Das bekannteste und am häufigsten genutzte Werbeformat sind Textanzeigen, die über den organischen Suchergebnissen bei Google gelsitet sind. Die Werbeanzeigen bei Google erkennt man leicht an dem Zusatz „Anzeige“ erkennt. Hier können Sie bis zu 4 Zeilen füllen und aus einer Reihe von Erweiterungen wählen, sodass Sie dem Suchenden noch mehr Optionen anbieten können. Für Kleinunternehmer sind diese Anzeigen noch immer am rentabelsten, da der Nutzer gezielt nach Begriffen sucht und Sie auf diese Begriffe bieten können. Außerdem sind diese Anzeigen im Gegensatz zu den anderen Formaten rasch erstellt.

Darüber hinaus gibt es noch die Shopping-Anzeigen. Bei diesem Format werden Bild-Text-Kombinationen zu Produkten angezeigt. Diese Werbeanzeigen sind nur für Sie relevant, wenn Sie physische Produkte online verkaufen. Da Youtube zu Google gehört, können Sie über Google Ads auch Videoanzeigen bei Youtube steuern, aber ist das für Kleinunternehmen meistens weniger lukrativ. Zudem gehören noch Display Ads dazu. Display Ads sind Banner, die für Branding- oder Retargeting-Zwecke auf diversen Seiten im Werbenetzwerk von Google eingebaut sind.

Wie schalte ich Werbung für mein Kleinunternehmen mit Google Ads?

Über ein Konto bei Google Ads können Sie eigenständig Anzeigen für Ihren Betrieb aufgeben. Das ist zwar schnell erledigt, allerdings kann man dabei auch viel Geld verlieren. Aus diesem Grund lohnt es sich, auf spezielle Tools wie die Internetwerbung von Pylot zurückzugreifen. Das Tool leitet Sie Schritt für Schritt durch den Prozess, damit nichts schiefgehen kann.

Wie wähle ich passende Suchbegriffe für meine Werbekampagnen aus?

Wenn Sie eine Kampagne mit Google Ads anlegen, müssen Sie direkt am Anfang bestimmte Keywords festlegen. Die Wahl dieser Keywords ist maßgeblich für den Erfolg Ihrer Kampagne. Effektive Keywords müssen relevant für Ihr Produkt sein und von Kaufinteressenten verwendet werden. Die Kunst liegt also darin, Keywords zu finden, die Ihre Käufergruppe bei Google eingibt. Mit dem Google Keyword Planner können Sie die Keywords selbst auswählen. Das praktische Online-Tool “Internetwerbung” von Pylot präsentiert Ihnen eine Vorauswahl, um Ihnen die Auswahl an erfolgsversprechenden Keywords zu erleichtern.

Wie sieht ein optimales Werbebudget für Kleinunternehmen aus?

Für die Budgetplanung gibt keine allgemeine Empfehlung, da die Ziele von einzelnen Unternehmen und Branchen sehr unterschiedlich sein können. Man sollte bei der Budgetierung immer die gesamte Marketingstrategie im Auge behalten und die Budgets entsprechend verteilen. Google selbst empfiehlt für kleinere Unternehmen zwischen 10 und 20 € pro Tag. Dafür können Sie mit 50 bis 100 Klicks auf Ihre Website rechnen. Sie können selbst angeben, welchen Betrag Sie pro Tag ausgeben möchten. Generell bezahlen Sie nur für Nutzer, die Ihre Website tatsächlich besuchen, das heißt auf die Anzeige klicken.

Wie berechnet Google das Werbebudget?

Wenn Sie Ihre Kampagne starten, berechnet Google Ihr Ranking in einem Auktionsverfahren. Sie haben für Ihr Keyword beispielsweise einen maximalen CPC (Cost-Per-Click) von 0,15 € vorgegeben. Sollte Ihr meistbietender Konkurrent einen CPC von 0,12 € festgelegt haben, dann landen Sie auf dem ersten Platz und müssen nur 0,13 € bezahlen. Falls einer Ihrer Konkurrenten seinen maximalen CPC auf 0,14 € erhöht, sind Sie immer noch auf dem ersten Platz, müssen aber 0,15 € pro Klick bezahlen. Sollte Ihr Konkurrent seinen CPC auf 0,16 € erhöhen, rutschen Sie auf den zweiten Platz. Neben dem maximalen CPC zieht Google auch die Qualität der Anzeige in Betracht. Mit einer qualitativ hochwertigen Anzeige können Sie daher auch bei niedrigerem CPC höher ranken.

Wie misst man den Erfolg von Google Ads?

Nachdem Sie eine Werbeanzeige mit Google Ads geschaltet haben, ist es wichtig, dass Sie fortlaufend die Leistung Ihrer Anzeigen analysieren. Wenn die ersten Daten ausgewertet werden können, sollten Sie Optimierungsmaßnahmen ergriffen und Ihr Budget gemäß der Performance anpassen. So können Sie bei Bedarf schnell reagieren und Verbesserungen vornehmen. Dafür stehen Ihnen eine ganze Reihe von verschiedenen Analysetools zur Verfügung. Das Tool für Internetwerbung von Pylot liefert Ihnen genaue Performance-Analysen für Ihre Werbekampagnen, sodass Sie alle wichtigen Informationen zur Hand haben.

Werbung mit Google lohnt sich auf für Kleinunternehmen – mit der richtigen Planung!

Mit den Anzeigen bietet Google Unternehmen eine gute und wichtige Alternative zum Bereich SEO. Kleinunternehmen können mithilfe von Google Ads Ihre Website in den Suchergebnissen schnell nach vorne katapultieren, laufen aber auch Gefahr, rasch viel Geld auszugeben, ohne wirklich Erfolge zu erzielen. Es kann sich aber auch lohnen, wenn die entscheidenden Faktoren für den Erfolg solcher Kampagnen – die Auswahl der Keywords und der maximale CPC – vorteilhaft festgelegt wurden. Dann können Sie im Handumdrehen Ihre Sichtbarkeit im Internet erhöhen und Ihre Umsätze steigern. Deshalb sollten Sie sich vorab gut informieren und auf spezielle Tools wie z. B. Pylot Internetwerbung zurückgreifen, um entsprechende Erfolge mit Google Ads erzielen zu können.