Login

Kundenbewertungen im Internet für Ihren Unternehmenserfolg nutzen

Von Marketing
Lesedauer: 3 Minuten

Kundenbewertungen sind nur etwas für Online-Shops? Weit gefehlt! Die meisten Kunden informieren sich heute online über Geschäfte, bevor sie zu Ihnen in den Laden kommen. Lesen Sie hier, warum es sich lohnt, sich mit Kundenbewertungen zu beschäftigen, und wie Sie sie gewinnbringend für Ihr Unternehmen nutzen. 

Empfehlungsmarketing – jede Kundenmeinung zählt

Vor einer Kaufentscheidung liest zwei Drittel aller Bundesbürger Kundenbewertungen im Internet, wie eine Umfrage der GfK zeigt. Unter den 20- bis 39-Jährigen sind es sogar über die Hälfte, die Bewertungsplattformen zurate ziehen. Ein Drittel der Kunden gibt an, dass Bewertungen in Online-Portalen ihre Kaufentscheidung stark bis sehr stark beeinflussen. Neben weitergehenden Informationen zum Dienstleister oder zum Produkt interessieren sich Kunden vor allem für die Meinung anderer Konsumenten, die bereits Erfahrungen damit gemacht haben. Im Durchschnitt lesen Konsumenten zehn Bewertungen, bevor sie das Gefühl haben, das Angebot eines Unternehmens einschätzen zu können.

So nutzen Sie Kundenbewertungen für Ihr Unternehmen

Viele Kunden erwarten mittlerweile, ein Unternehmen im Internet zu finden und Bewertungen darüber zu lesen. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen sind positive Online-Bewertungen eine Chance, neue Kunden zu gewinnen und die Kundenbindung zu erhöhen. Gute Bewertungen können sich positiv auf den Verkauf auswirken, negative schrecken Kunden vielleicht ab. Doch wer gar nicht bewertet wird, hat es immer schwerer, sich gegen wohlwollend bewertete Mitbewerber zu behaupten. Wer kauft schon gern die Katze im Sack?

Wie Sie zu Kundenbewertungen kommen

  • Tragen Sie sich in die für Sie relevanten Online-Verzeichnisse und Bewertungsplattformen wie Google, Yelp, Golocal usw. ein. 
  • Ermuntern Sie Ihre Kunden durch einen Hinweis im Geschäft und auf Ihrer Webseite, eine Bewertung auf dem für Sie wichtigsten Portal abzugeben, wenn sie zufrieden waren. Und bitten Sie sie, sich mit Kritik oder Verbesserungsvorschlägen direkt an Sie zu wenden, damit Sie Ihr Angebot verbessern können.

Tipp: Lassen Sie Kundenbewertungen verschiedener Portale auf Ihrer Unternehmenswebseite anzeigen. Kostenpflichtige Anbieter wie ProvenExpert helfen Ihnen dabei.

Kundenbewertungen: Ein Nutzer gibt eine Rezension auf einem Tablet ab

So erfahren Sie von neuen Bewertungen

Bei der großen Anzahl der Bewertungsportale geht die Übersicht schnell verloren. Um zu erfahren, wenn über Ihr Unternehmen gesprochen wird, richten Sie bei der Suchmaschine Google einen “Google Alert” ein. Das ist eine Art Alarm, der sie per E-Mail darüber benachrichtigt, sobald im Internet etwas über Sie geschrieben wird. Wenn Sie sich als Unternehmen bei Portalen wie Google My Business oder Facebook angemeldet haben, bekommen Sie von dort Benachrichtigungen, sobald eine neue Bewertung abgegeben wurde.

Keine Angst vor negativen Bewertungen

Und wenn Sie kritische Bewertungen bekommen? Auch das sollte Sie nicht entmutigen, denn: 

  • Kunden kaufen lieber bei einem Geschäft, das auch die eine oder andere kritische Bewertung hat – das wirkt authentisch. Bei einer Bewertungsskala von 5 bevorzugen Kunden Unternehmen mit einer Durchschnittsnote von 4,2 bis 4,5. Bei vollen 5 Sternen sinkt dagegen die Kaufbereitschaft.
  • Sehen Sie negative Bewertungen als Chance: Sie liefern Ihnen direkte Rückmeldungen von Ihren Kunden! Das hilft Ihnen dabei, Ihren Service und Ihr Produktangebot zu verbessern.

So gehen Sie richtig mit negativen Bewertungen um 

Auch eine negative Bewertung können Sie dazu nutzen, Ihr Unternehmen in ein positives Licht zu rücken, wenn Sie dabei Folgendes beachten:

  1. Antworten Sie auf Bewertungen – und zwar zeitnah.
  2. Bleiben Sie immer freundlich und antworten Sie sachlich.
  3. Würdigen Sie jede Bewertung.
  4. Gehen Sie gezielt auf die Erfahrungen des Kunden ein.
  5. Antworten Sie individuell.
  6. Bieten Sie direkten Kontakt an.
  7. Entschuldigen Sie sich bei berechtigter Kritik.

Sie möchten mehr wissen? Hier stellen wir Ihnen die 7 Tipps für den richtigen Umgang mit negativen Kundenbewertungen ausführlich vor.

Bewertungen professionell verwalten: Reputation Management Tools

Es kostet Sie zu viel Zeit, alle Bewertungsportale im Blick zu behalten und einzeln zu pflegen? Dann ist ein Reputation Management Tool das Richtige für Sie. Unter Reputation Management versteht man die Beobachtung, Analyse und Verwaltung von öffentlichen Meinungen über ein Unternehmen im Internet. Diese digitalen Lösungen bündeln alle Bewertungsplattformen, Online-Verzeichnisse und sozialen Medien in einer Benutzeroberfläche, sodass Sie sie zentral verwalten können. Durch die Analyse der Bewertungen bekommen Sie einen guten Überblick darüber, wie Ihr Unternehmen in der digitalen Welt wahrgenommen wird, und können proaktiv auf Kundenstimmen reagieren. Damit jede einzelne Kundenmeinung in den Erfolg Ihres Unternehmens einzahlt. Hier erfahren Sie mehr über die digitale Lösung zu Kundenbewertungen und Firmeneinträgen von Pylot.

Fazit: Kundenbewertungen bringen Ihr Unternehmen voran

Kundenbewertungen haben großen Einfluss auf die Kaufentscheidungen von Kunden. Besondere kleine und mittelständische Unternehmen können Kundenbewertungen nutzen, um Neukunden zu gewinnen, Stammkunden zu binden und ihren Umsatz zu steigern. Und keine Angst vor negativen Bewertungen – wenn Sie professionell damit umgehen, sammeln Sie Pluspunkte bei Ihren Kunden.