Maßnahmen und Instrumente zur Mitarbeiterbindung in Ihrem Unternehmen

Wieso hat ein Handwerksbetrieb Schwierigkeiten, seine Mitarbeiter zu halten? Handwerk ist Zukunft, die Auftragsbücher sind gut gefüllt - doch es gibt zu wenig Mitarbeiter, um die Aufträge abzuarbeiten. Der Fachkräftemangel ist ein großes Thema. Eine der wichtigsten Aufgaben von Handwerksunternehmen ist die langfristige Bindung von Arbeitskräften. Was können Sie tun, um als Unternehmen, als Arbeitgeber attraktiv zu werden und zu bleiben?

 

Werte etablieren und leben

Gelebte Werte sind ein zeitloser Erfolgsfaktor für jeden Handwerksbetrieb. Ein Chef muss zwingend eine Wertewelt implementieren. Diese Werte bilden das Gerüst einer erfolgreichen Unternehmenskultur. Sie müssen zu Ihrem Betrieb und zu Ihnen als Unternehmer passen. Fehlende Wertschätzung und mangelnder Respekt sind einer der häufigsten Gründe für eine Kündigung. Wie der Chef ein Unternehmen lebt, hat Einfluss darauf, wie die Kollegen miteinander umgehen.

Sie müssen sich über Ihre Werte, Ihre Vision für das Unternehmen im Klaren sein. Um diese zu reflektieren, zu priorisieren und Ihre Vorstellungen zu etablieren, kann eine externe Beratung hilfreich sein. Als Chef müssen Sie diese Werte leben und konsequent durchsetzen. So halten Sie qualifizierte Mitarbeiter.

Werte konsequent durchsetzen

Auch ein fachlich hervorragender Mitarbeiter darf seine Kollegen und die Azubis nicht schlecht behandeln. Sehr gute Mitarbeiter, die andere respektlos behandeln, sind ein Problem. Werte tragen ein Unternehmen und dürfen nicht unterschiedlich ausgelegt werden. Ein ausgewiesener Fachmann, der jeden respektlos behandelt, stört das Gleichgewicht des gesamten Betriebs. Dann wird der - fachlich hervorragende - Querkopf zum emotionalen Leader. Er dominiert das Miteinander, verschiebt die Normen im Betrieb und seine Werte bestimmen das Unternehmen. Dies wird auf Dauer immer negative Auswirkungen haben.

Als Inhaber eines Betriebs müssen Sie Werte konsequent vorleben und durchsetzen. Ein Chef, der sich erpressen lässt, schafft keine Sicherheit und hat das Miteinander nicht in der Hand. Dann ist es förderlich für Ihr Unternehmen, sich von diesem Mitarbeiter zu trennen. Sie schaffen Sicherheit für alle anderen Mitarbeiter. Strukturen, klare Werte und Vorgaben sorgen für ein gutes Arbeitsklima. Das ist ein wichtiger Baustein in der langfristigen Mitarbeiterbindung. Ein Chef muss nicht einzelne Mitarbeiter glücklich machen, sondern einen verlässlichen Rahmen schaffen.

Vertrauen in den Mitarbeiter

Vertrauen ist ein weiterer wichtiger Baustein für ein gutes Arbeitsklima und die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Beschwert sich ein Kunde, darf nicht sofort der Mitarbeiter schuld sein. Ein guter Chef lässt zuerst den Kollegen in Ruhe erzählen, wie der Auftrag ablief. Vielleicht gab es ein Missverständnis? In einer vertrauensvollen Zusammenarbeit kann jeder einen Fehler zugeben. Etablieren Sie eine Gesprächskultur auf Augenhöhe. Erfolg beim Kunden haben Sie auf Dauer nur mit guten Mitarbeitern.

Finanzielle Anreize

Ein vernünftiges Gehalt steht immer im Fokus, auch wenn es für junge Leute nicht mehr das einzige Kriterium ist. Eine Möglichkeit ist die betriebliche Altersvorsorge. Sie bindet den Arbeitnehmer emotional an das Unternehmen. Auch kleine Handwerksbetriebe können z. B. den Abschluss einer Lebensversicherung anbieten. Boni oder Prämien können als zusätzliche Mitarbeitervorteile fungieren.

Die familienbewusste Betriebsführung

Familienstrukturen ändern sich, die Frauenquote in Handwerksbetrieben steigt. Darauf müssen Sie als Betrieb reagieren. Es müssen jedoch nicht gleich Angebote zur Kinderbetreuung sein. Für gute Mitarbeiter brauchen Sie Konzepte, um betriebliche Abläufe mit dem Privatleben zu vereinbaren. Hier kann eine Organisationsrunde als fester Teil des Arbeitstages - selbstständig durch die Mitarbeiter gestaltet – eine einfache Lösung sein. Die Mitarbeiter besprechen, dass sie später zur Arbeit kommen oder früher gehen. So gehen keine Informationen verloren, es gibt weniger Abstimmungsprobleme und Nachfragen beim Chef oder beim Meister.

Familienbewusste Betriebsführung wird - durch demografische Entwicklung und gesellschaftliche Veränderungen immer wichtiger. Der Arbeitsmarkt verändert sich, der Fachkräftemangel wird bleiben. Lebensphasenorientierte Arbeitszeit und Flexibilisierung sind einige Stichworte. Unterschiedliche Lebensentwürfe müssen mit betrieblichen Abläufen in Einklang gebracht werden. Versuchen Sie, individuelle Lösungen für jeden Mitarbeiter zu entwickeln. Verschiedene Arbeitszeitmodelle dürfen auch in einem kleineren Betrieb kein Tabu sein.

Die Kommunikation

Gute Kommunikation ist ein Kernelement für die Mitarbeiterzufriedenheit und die persönliche Bindung zu den Mitarbeitern. Durch regelmäßige Mitarbeitergespräche lernen Sie Ihre Angestellten kennen. Berechtigte Anregung und Kritik muss bei Ihnen

Gehör finden. Das größte Kompliment für einen Mitarbeiter ist, ihm zuzuhören und ihn ernst nehmen. Sorgen Sie für ein Klima ohne Furcht, in dem schwierige Themen angesprochen werden können.

Ängste oder Sorgen der Mitarbeiter müssen ernst genommen werden. Digitalisierung z B. ist für langjährige Mitarbeiter schwer nachzuvollziehen und weckt Befürchtungen. Wenn Sie betriebliche Prozesse von einem externen Berater überprüfen lassen, kommunizieren sie es transparent. Beratung bedeutet nicht, dass Mitarbeiter entlassen werden, im Gegenteil.

Der Nachwuchs

Für eine langfristige Mitarbeiterbindung hat die erfolgreiche Rekrutierung des Nachwuchses zentrale Bedeutung. Kein Mitarbeiter bewirbt sich heutzutage, ohne die Webseite des Unternehmens anzusehen. Sie muss attraktiv und ansprechend sein. Stellen Sie Ihr gutes und erfolgreiches Unternehmen kurz dar. Kommunizieren Sie – in einem eigenen Unterpunkt - was Sie für die Mitarbeiter tun. Ob moderne Firmenkultur mit Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Kleinigkeiten wie ein Tischkicker - der Bewerber muss es erfahren.

Machen Sie Weg des Bewerbers so leicht wie möglich. Wie einfach ist der Bewerbungsprozess? Ist die Bewerbung digital möglich? Gibt es einen persönlichen Ansprechpartner? Was passiert nach der Bewerbung? Wann gibt es eine Rückmeldung? Welche Schritte werden durchlaufen? Binden Sie Azubis frühzeitig an Ihr Unternehmen. Wenn Sie bei Ihrer digitalen Transformation einen starken Partner benötigen, stehen wir bei pylot Ihnen gerne zur Seite.

Bewerber müssen wahrgenommen werden und Wertschätzung erfahren. Stellen Sie die Vorzüge einer fundierten Ausbildung dar. Handwerk hat Zukunft, bietet eine große Vielfalt an Aufgaben und einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Teamarbeit steht im Vordergrund, Verantwortungsbewusstsein und Eigeninitiative sind wichtig. Die Arbeit ist erfüllend und macht stolz. Sogar Auslandspraktika in der Ausbildung sind möglich.

Mit motivierten Mitarbeitern und einem guten Team werden Sie Azubis qualifiziert ausbilden, das spricht sich herum.

Der Mitarbeiter im Mittelpunkt

Die Unterstützung der Mitarbeiter in ihrer betriebsinternen Karriere ist ein weiterer wichtiger Punkt zur langfristigen Mitarbeiterbindung. Zeigen Sie Karrierewege auf bis hin zur Meisterfortbildung. Nehmen Sie Beispiele von Mitarbeitern, die bestimmte Fortbildung durchlaufen haben. Wie kann und wird Ihr Betrieb den Mitarbeiter konkret unterstützen?

Gemeinsame Aktivitäten zum Teambuilding sind flankierende Maßnahmen. Ob Spendenspaziergang oder Kicker-Turnier – schauen Sie auch mal in andere Betriebe, welche Ideen und Lösungen dort entwickelt werden.

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter

Ihre Mitarbeiter wissen am besten, wie es im Unternehmen aussieht, welche Stärken und welche Schwächen Ihr Betrieb hat. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, was Sie an Ihrem Arbeitsplatz schätzen und was nicht. Überlegen Sie gemeinsam: Was können wir sofort umsetzen, was ist ein langfristiges Ziel? Jetzt können Sie passgenaue Strategien entwickeln, um Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden

Mitarbeiter binden Sie mit einem guten Arbeitsklima, Fairness und Freiraum. Eine offene Unternehmenskultur schafft gute Arbeitsbedingungen und geht individuell auf Mitarbeiter ein. Nicht jeder Mitarbeiter sehnt sich nach Verantwortung. Auch Mitarbeiter, die sich Struktur und Anweisungen wünschen, leisten gute Arbeit.

Zufriedene Mitarbeiter brauchen gute ausgestattete Arbeitsplätze und individuelle Angebote zur Förderung. Das können Weiterbildungsmaßnahmen, Möglichkeiten der Mitgestaltung und interessante vielfältige Aufgaben. Die ist vor allem für Mitarbeiter der jüngeren Generationen wichtig.

Fazit

Gute Mitarbeiter zu halten ist kein einfacher Prozess. Die einzelnen Maßnahmen müssen nicht kostspielig sein. Verschiedene Schritte erfordern jedoch häufig ein Umdenken der Führung.

Die Umgestaltung der Unternehmenskultur verlangt, dass viele Prozesse auf den Prüfstand kommen. Sie und Ihre Mitarbeiter stehen im Tagesgeschäft. Bei einem Workshop bleibt die Arbeit liegen. Ein Kulturwandel ist schwierig, – aber es lohnt sich. Arbeiter zu motivieren, ihr Potenzial zu entdecken und Verantwortung zu übertragen sind aufwendige Vorgänge. Eine gewisse Toleranz gehört dazu. Sie müssen nicht alles selbst machen, sonst sind sie keine Führungskraft.

Jede Firma ist nur so gut und wettbewerbsfähig wie ihre Mitarbeiter. Ihre beste Leistung bringen motivierte und engagierte Angestellte