Zeiterfassung per Stundenzettel

Wechseln Sie jetzt zum digitalen Stundenzettel – Ihre Vorteile:

  • Automatisierte Zeiterfassung per Online-Stempeluhr, mobil nutzbar über benutzerfreundliche App (iOS/Android)
  • Soll/Ist-Übersicht direkt vor Augen
  • Schichten, Pausen und Urlaubszeiten immer bequem im Griff
  • Transparenz zu Arbeitszeitdaten für alle im Team
  • Kostengünstige Lösung
Loslegen

Wie der digitale Stundenzettel allgemein funktioniert

Der bisherige Stundenzettel hat für die Zeiterfassung ausgedient

Mit einer herkömmlichen Stundenzettel-Zeiterfassung zu arbeiten, verursacht unnötig viel Aufwand: Die Mitarbeiter halten sämtliche Arbeitszeiten manuell auf Stundenzetteln nach, sodass Papierberge anfallen. Der Chef oder eine Bürokraft hat die undankbare Aufgabe, das Ganze zu verwalten, Angaben nachzutragen und bei der Zettelwirtschaft durchzublicken.

Hingegen regeln Systeme für digitale Stundenzettel, mit Online-Stempeluhr und mobiler App, alles automatisiert und zeitsparend. So nutzen alle im Team den Vorteil, ihre Stundenzettel online und kinderleicht zu handhaben. Als Chef verwalten Sie alle Daten mit einem enormen Plus an Zeit gegenüber der alten Stundenzettel-Zeiterfassung. Und alles klappt auch offline: Mitarbeiter speichern ihre Arbeitszeit dank mobiler Zeiterfassung an jedem Einsatzort, die Daten werden später online synchronisiert.

Häufige Probleme mit manueller Stundenzettel-Zeiterfassung

  • Zeitintensiv: Die Eingabe ist zeitraubend und fehleranfällig, Sie müssen mühsam alle Zeitdaten nachhalten und oft korrigieren.
  • Mangelnde Synchronisation: Weitergabe auf Papier oder Office-Software zieht diese Prozesse in die Länge, oft fällt das Nachtragen von Angaben an.
  • Hoher Aufwand: Dienstpläne manuell zu erarbeiten, ist eine aufwendige Tätigkeit, die Sie separat von der Zeiterfassung stemmen müssen.
  • Unübersichtlich: Die Anfälligkeit der Stundenzettel für Falscheingaben, Unvollständigkeit macht es schwierig diese als Nachweis zu nutzen. Konflikte zwischen Arbeitgeber und -nehmern bis hin zum Rechtsstreit sind vorprogrammiert.

Was Ihnen der digitale Stundenzettel von Pylot bietet

Die Pylot-Lösung für digitale Zeiterfassung und Online-Stundenzettel bietet eine mobile App, die Nutzer per Smartphone bedienen – natürlich stehen alle Funktionen auch am PC bereit. Alle im Team greifen per PIN-Code darauf zu. Nachhalten und Planen von Arbeitszeit, Überstunden, Pausen, Fehlzeiten oder Urlaub: alles ist dank unserem Online-Paket rasch zu bewältigen.

Als Chef haben Sie Zugang zu sämtlichen gespeicherten Zeiten und ändern Angaben bei Bedarf. Digitale Stundenzettel? Dienstplanung regeln? Unterschiedliche Auswertungen? Alles in einer Online-Lösung! So gewinnen Sie Zeit für Ihr Kerngeschäft.

Mit einem digitalen Terminal können Sie sich von überall ein- und ausstempeln.

Die Vorzüge digitaler Zeiterfassung und Online-Stundenzettel mit Pylot

  • Ortsunabhängige Zeiterfassung: Ihre Mitarbeiter speichern Arbeitszeitdaten ohne Zeitverzug jetzt auch auswärts und generieren digitale Stundenzettel. Alle Daten fließen in Echtzeit ins System. Sie sehen alle Eingaben, wann Sie wollen und wie Sie wollen.
  • Unkompliziertes Bearbeiten: Für Auswertungen, Lohnabrechnung oder Personalplanung stehen die Zeiterfassungsdaten und Dienstpläne automatisch und schnell zur Weiterverarbeitung bereit.
  • Integrierte Dienstplanerstellung: Auch Dienstpläne erstellen Sie schnell, einfach und automatisiert – diese Funktion ist in unserer Lösung integriert.
  • Transparenz über Arbeitszeiten für alle: Arbeitspläne können digital und im Team erstellt werden. So entstehen Zufriedenheit und ein gutes Arbeitsklima im Team.
Loslegen

Wie können Kleinunternehmer die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) bei der Arbeitszeiterfassung erfüllen?

Alle Firmen müssen laut DSGVO eine Reihe von Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten erfüllen – ergo unterliegt Ihre Arbeitszeitdokumentation diesen Vorgaben. Nehmen Sie`s leicht mit der digitalen Zeiterfassung bzw. dem digitalen Stundenzettel von Pylot, denn diese ist DSGVO-konform: So dokumentieren Sie alle Arbeitszeiten rechtlich wasserdicht und schützen Ihre Firma vor Abmahnungen. Wichtig zu wissen: Eine manuelle Stundenzettel-Zeiterfassung reicht in puncto DSGVO keinesfalls aus.

In drei Schritten zur digitalen Zeiterfassung mit Pylot​

Pylot Registrierung

Registrierung

Für nur 3,50 EUR pro Monat/Mitarbeiter (zzgl. MwSt.) können Sie sich für den Schichtplan Plus anmelden.​

Account-Einrichtung

Im Registrierungsprozess hinterlegen Sie alle für die Einrichtung Ihres Accounts nötigen Daten.

Pylot Nutzung

Nutzung

Unternehmen Sie Ihre ersten Schritte selbst oder lassen Sie sich telefonisch oder per E-Mail von einem unserer Produktexperten helfen.

Gründe für Pylot

Alles an einem Ort

Unser digitales Cockpit bietet verschiedene Software-Module zu den Bereichen Marketing, Finanzen und Organisation.

Bewährte Lösungen

Unsere Software ist in der Unternehmer-Praxis erprobt und schafft messbaren Mehrwert.

Digitale Expertise

Wir liefern nicht nur die passende Software, sondern helfen Ihnen diese auch erfolgreich zu nutzen.

Weitere Produkte von Pylot

Häufig gestellte Fragen zum digitalen Stundenzettel:

Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) von Mai 2019 sollen alle Firmen ein verlässliches, objektives und zugängliches System zur Arbeitszeitaufzeichnung führen. Zwar müssen Arbeitgeber laut der letzten gesetzlichen Regelung in Deutschland nur jene abgeleisteten Stunden ihrer Mitarbeiter nachhalten, die über die normale tägliche Arbeitszeit hinausgehen, und ein neues deutsches Gesetz ist nach dem besagten EuGH-Urteil noch nicht in Kraft. Allerdings wurde inzwischen ein erstes Gerichtsurteil ausgesprochen (Arbeitsgericht Emden v. 20.02.2020, Az. 2 Ca 94/19), das der EuGH-Bestimmung von 2019 folgt und eine Arbeitszeiterfassungspflicht für alle Firmen untermauert. Demzufolge empfiehlt es sich für KMU (sowie für alle anderen Unternehmen) dringend, sämtliche Arbeitsstunden der Belegschaft zu dokumentieren.

Dies kann der Arbeitgeber oder der Mitarbeiter erledigen, wobei der Arbeitgeber die Verantwortung innehat, dass alle Angaben der Zeiterfassung korrekt sind. Rechtlich gesehen ist es ratsam, dass der Chef und alle Beschäftigten die Stundenzettel unterschreiben.

 

Da es für KMU – und andere Unternehmen – nach aktueller Rechtslage dringend angeraten ist, ein System zur Arbeitszeiterfassung zu führen, müssen sie ihren Beschäftigten ein solches zur Verfügung stellen. Es empfiehlt sich, eine digitale Lösung, sprich ein System für Online-Stundenzettel, zu verwenden. Ist eine digitale Zeiterfassung – oder eine andere Art von Stundenzettel-Zeiterfassung – in einer Firma vorhanden, müssen alle Mitarbeiter diese anwenden.

Gemäß des Urteils eines deutschen Arbeitsgerichts von Februar 2020 (Arbeitsgericht Emden v. 20.02.2020, Az. 2 Ca 94/19) unterliegen alle Arbeitgeber unmittelbar der Pflicht, die Arbeitszeiten Ihres Teams nachzuhalten – welche Lösung eingesetzt wird, ist nicht vorgegeben. Das Gericht folgte damit der EuGH-Weisung von Mai 2019 zur Einführung einer Arbeitszeiterfassungspflicht. Unterlassen KMU-Inhaber die Zeiterfassung in ihrer Firma, laufen sie Gefahr, eine Abmahnung des Gesetzgebers zu erhalten.